Mittags in der Hainstraße, 17. Dezember 2018

G

Zuerst war es nur eine kleine Eisstation, die den Namen des größeren Stammhauses trug. Etwas improvisiert wirkte das, aber nicht uncharmant. Zudem hatte italienisches Eis auf dieser Strecke Richtung Markt tatsächlich gefehlt.

Statt Eis gibt es nun Saisonales – und das an gleich zwei Verkaufsständen. R. interessiert sich für die angebotenen Quarkbällchen. Auch die Kräppelchen sehen gut aus. Wie in touristischen Hochburgen sind diese als Schauportionen in der Glasvitrine ausgestellt. Fünf Minuten kehrt uns die Dame an der Friteuse den Rücken zu. Unsere Geduld ist erschöpft und wir ziehen weiter zur nächsten Luke. R. wählt die Thüringer Rostbratwurst, die an einem Stehtisch in Faßform zu verzehren ist.

Wir genießen den Blick die Hainstraße hinab Richtung Werbetafel. Diesen Hüwein wollen auch wir. Und dazu eine eiskalte Coca-Cola genießen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s