Eröffnung „SILBER auf GLAS. Leipzig-Fotografien Atelier Hermann Walter 1913-1935“, Stadtgeschichtliches Museum, 10. Dezember 2019

s.jpg

Der Ausstellungtitel „Silber auf Glas“ beschreibt das aufwändige Handwerk, das der Fotografie zu Beginn des letzten Jahrhunderts innewohnte. Glasplatten wurden mit einer hochsensiblen Silberlösung imprägniert, so dass eine dauerhafte Verbindung entstand. Diese macht es bis heute möglich, hochwertige Reproduktionen herzustellen.

Das Plattenarchiv der Leipziger Firma Hermann Walter mit rund 4000 Aufnahmen ging in den Besitz des Stadtgeschichtlichen Museums über. Erstmals zeigt nun die Schau eine Auswahl aus den Jahren 1913 bis 1935: herausragende Stadtarchitektur, Arbeiterinnen und Arbeiter, aber auch private Momente – wie das gemeinsame Baden im Elsterflutbecken oder ein Besuch im Zoo.

Die dominante Ausstellungsinszenierung mit dunkelgrauen Stellwänden macht den Fotografien unnötig Konkurrenz. Hier wäre Zurückhaltung mehr gewesen. Auch die mäßig organisierte Eröffnungsveranstaltung, die das Publikum vor allem Hinterköpfe und Rücken sehen ließ, wäre besser vorzubereiten gewesen.

Die sehenswerten Fotografien sind noch bis zum 19. April 2020 zu erleben. Zur Finissage werden einige der ausgestellten Fotodrucke zugunsten der Hieronymus-Lotter-Gesellschaft versteigert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s